Städteporträt Manchester

Sehenswerte Orte erkunden - Manchesters wichtigste Baudenkmäler

Manchester ist eine moderne Stadt, die das Alte ehrt und ihm eine neue Verwendung gibt. So sind viele der ehemaligen Textilfabriken am Stadtrand aus der Industrialisierung heute Wohnhäuser oder dienen als Bürofläche. Nicht selten stehen neben neuen, modernen Gebäuden Häuser im Viktorianischen Stil oder Gebäude aus dem charakteristischen, roten Backstein. Obwohl die Stadt einst mit seiner engen Bebauung Sinnbild für die Industrialisierung und ungebremsten Wachstum war, ist sie grüner als man vermuten würde. Zahlreiche Park- und Gartenanlagen lockern das Stadtbild auf und geben den Bewohnern kleine, grüne Oasen der Erholung. Wer sich die Zeit für einen entspannten Spaziergang durch die Strassen Manchesters nimmt, wird schnell erkennen, dass diese Mischung aus modernen und historischen Gebäude gepaart mit Grünanlagen diese Stadt so lebenswert macht.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Manchesters im Überblick:

  • Kathedrale von Manchester - Zeugnis der Gotik und religiöser Mittelpunkt Manchesters
  • Rathaus von Manchester am Albert Square - die kleine Schwester des House of Parliaments in London
  • Alan Turing Memorial - Denkmal für einen der wichtigsten Söhne der Stadt
  • Bahnhof Liverpool Road - ein Blick in die älteste noch erhaltene Empfangshalle der Welt
  • Römisches Kastell - Zeugnis römischer Besiedlung
  • Heaton Park - Entspannen in der grünen Oase Manchesters

Die Kathedrale von Manchester ist ein gutes Beispiel gotischer Architektur, welches sich nur noch selten im Stadtbild Manchesters finden lässt. Erbaut wurde die Kathedrale zwischen 1421 und 1506 als Stiftskirche und im Jahre 1847 zur Kathedrale von Manchester ernannt. Die ungewöhnlich hohen Seitenwände und Fenster sowie das besondere Stabwerk sind ein Zeichen des Perpendikularstils der Spätgotik – eine imposante Bauweise, die vor allem in England beliebt war.

Wer vor dem Rathaus Manchesters steht, wird unweigerlich sofort an das berühmte House of Parliament in London denken. Die beiden Gebäude ähneln sich äußerlich so sehr, dass das Rathaus in Manchester auch oft als kleine Schwester bezeichnet wird. Beide Gebäude wurden zur gleichen Zeit im neogotischen Stil erbaut und sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Es lohnt sich einen Blick ins Rathaus zu werfen und an einer Tour durch die imposanten Räume teilzunehmen. Direkt vorm Rathaus liegt der Albert Square mit dem berühmten Albert Memorial, dass dem Mann Königin Viktorias, Prinz Albert von Sachsen-Coburg, gewidmet ist. Der Platz ist heute zentraler Treffpunkt und nicht selten finden hier kleine Feste statt.

Mit dem Alan Touring Memorial im Sackville Park gedenkt die Stadt einem ihrer bekanntesten Söhne. Die Skulptur zeigt den berühmten britischen Mathematiker und Informatiker, der unter anderem bekannt wurde, weil er während des 2. Weltkrieges den Geheimcode der deutschen Enigma-Chiffriermaschine knackte. Nach dem Krieg lehrte er an der Universität Manchesters vor allem in der Informatik und war einer der Pioniere bei der Entwicklung des ersten Computers.

Sehenswert ist auch der Bahnhof Manchester Liverpool Road. Er war eins der Kopfbahnhof Eisenbahnlinie zwischen Manchester und Liverpool. Diese Bahnlinie war in der Industrialisierung von großer Bedeutung, weil sie den Industriestandort Manchester mit dem großen Hafen Liverpools verband und die Waren schnell und unkompliziert abtransportiert werden konnten. Der Bahnhof wurde im Jahre 1830 eröffnet und die Empfangshalle erstrahlt bis heute im alten Glanz. Sie gilt als älteste heute noch erhaltene ihrer Art und steht unter Denkmalschutz.

Lange bevor die Angelsachsen Manchester gründeten, bauten die Römer auf dem Stadtgebiet ein Kastell. Die Reste des Kastells existieren noch bis ins späte 17. Jahrhundert, wurden dann jedoch aufgrund städtebaulicher Veränderungen überbaut und zerstört. Erst im 21. Jahrhundert wurde die Reste des Kastells wieder freigelegt. Im Castlefield Urban Heritage Park kann man Teile der römischen Festung von 79 n. Chr. bewundern. Einige Gebäude wie die Maueranlagen und Getreidespeicher wurde mithilfe von Archäologen rekonstruiert.

Manchester besitzt knapp 140 kleine Park- und Grünanlagen. Das wohl größte Erholungsgebiet ist der Heaton Park mit seinen 240 Hektar umfassenden Wiesen und Gehölzen. Einst gehörte die Parkanlage zum Anwesen Heaton Hall, wurde aber im Jahre 1902 vom Earl von Wilton an die Stadt als Erholungsgebiet für die Bewohner verkauft. Im Park lässt es sich nicht nur gut picknicken und die Ruhe genießen, wer will kann auch auf dem 18-Loch Golfkurs ein paar Bälle schlagen oder mit einem Boot über den See gondeln und im Tierpark Tiere beobachten.